Fotos der Mitgliederversammlung am 15.02.2017 in Weimar

Auszug aus dem Amtsblatt der VG Nesseaue

Durch Anklicken des Vorschaubildes gelangen Sie auf die Seiten der VG Nessaue. Hier sind auch zwei Redebeiträge unter „Beitrag 1“ und „Beitrag 2“ der Präsidentin des Thüringer Landkreistages unserer Mitgliederversammlung vom 15.02.2017 in Weimar als Videos abrufbar.

Merchandise exklusiv gegen die geplante Gebietsreform

Ab sofort können unter www.druckfrisch-jena.de alle Merchandise-Artikel bezogen werden:

Thüringer Bürgeraufruf

Sehr geehrte Mitglieder,

der Verein Selbstverwaltung für Thüringen lädt herzlich zur Mitgliederversammlung am Mittwoch, 15.02.2017 um 18:00 Uhr in die Marie-Juchacz-Saal der Stadt Weimar, Schwanseestraße 17, 99423 Weimar ein.

Information:

Die Tagesordnung wird um den Punkt: Satzungsänderung – Verlegung des Vereinssitzes von Hermsdorf nach Kahla erweitert.
Abstimmungsberechtigt sind alle Mitglieder des Vereins.
Aufgrund eines Vorstandsbeschlusses werden die Unterschriftenlisten für den Thüringer Bürgeraufruf am 15.02.2017 noch nicht verteilt.

Weitere Informationen erhalten Sie zur Mitgliederversammlung.

Mit freundlichen Grüßen

Constance Möbius
Vorsitzende

Thüringer Bürgeraufruf

Sehr geehrte Mitglieder,

der Verein Selbstverwaltung für Thüringen lädt herzlich zur Mitgliederversammlung am Mittwoch, 15.02.2017 um 18:00 Uhr in die Marie-Juchacz-Saal der Stadt Weimar, Schwanseestraße 17, 99423 Weimar ein.

Tagesordnung:

1.    Begrüßung durch die Vorsitzende
2.    Grußwort eines Vertreters der Stadt Weimar
3.    Rechenschaftsbericht
4.    Finanzbericht
5.    Informationen zu Gesprächen mit der Landesregierung
6.    Vorstellung der thüringenweiten Unterschriftensammlung „Thüringer Bürgeraufruf“
7.    Redebeiträge
8.    Sonstiges
9.    Ausgabe der Unterschriftslisten

Mit freundlichen Grüßen

Constance Möbius
Vorsitzende

Zeittafel Volksentscheid Vorschaltgesetz (tatsächliche Daten und gesetzliche Fristen)

zeittafel

MDR-Beitrag vom 8. November 2016 – Carius würdigt Volksbegehren als „heimatverbunden“

>>> zum Beitrag

Unterschriften an Landtagspräsident Carius in Erfurt übergeben

dsc02563

Landesparteitag Die Linke – Angemeldete DEMO

Der Verein Selbstverwaltung für Thüringen e.V. informiert über folgende Veranstaltung:

2. Tagung des 5. Landesparteitages

Der Landesvorstand DIE LINKE. Thüringen hat für den 5. November 2016 die 2. Tagung des 5. Landesparteitages nach Eisenberg einberufen.

Wir sind dabei! – Gebietsreform – Nein DANKE!

Wer seine Meinung in Wort oder Schrift äußern möchte, ist herzlich eingeladen mit uns zu protestieren!
Wann: 05.11.2016
Zeit: 9:00 – 10:00 Uhr
Wo: vor der Stadthalle in Eisenberg
Grund: Gebietsreform – Nein DANKE!

Selbstverwaltung für Thüringen e.V.

Statement von Landrat Thomas Fügmann zur Gebietsreform

Statement des Landrates Thomas Fügmann zur geplanten Gebietsreform in Thüringen

Ich, als Landrat des Saale-Orla-Kreises, fordere weiterhin eine Verwaltungs- und Funktionalreform. Derzeit unternimmt man den zweiten Schritt vor dem Ersten. Zunächst muss eine zukünftige Aufgabenverteilung zwischen Land und Kommune feststehen, bevor man über die Notwendigkeit einer Kreisreform spricht.

Für mich ist es wichtig, unsere ländlichen Strukturen zu erhalten, und diese nicht weiter zu schwächen. Auch unsere Bürgerinnen und Bürger im ländlichen Raum gilt es vor entsprechenden Nachteilen, wie längeren Verwaltungswegen, geringeren Einflussmöglichkeiten und strukturpolitischen Fehlentscheidungen, zu schützen. Ich habe auch deshalb den eindeutigen Auftrag des Kreistages, den Saale-Orla-Kreis in seiner jetzigen Form zu erhalten.

Unsere Kreisverwaltung ist ein moderner Dienstleister und erfüllt alle ihr übertragenen Aufgaben in hoher Qualität. Dass wir dies auch sehr effizient tun, bescheinigte uns kürzlich das namhafte Wirtschaftsinstitut PWC. Zudem agieren die Thüringer Kommunen, zu denen auch unsere Kreisverwaltung gehört, im Bundesdurchschnitt bei den niedrigsten Personalausgaben an vierter bzw. fünfter Stelle.

Der Saale-Orla-Kreis ist wirtschaftlich leistungsstark und überzeugt mit aktuellen Arbeitslosenzahlen von 5,1 Prozent.

Die Durchführung einer Kreisgebietsreform würde Thüringen in den kommenden Jahren etwa 400 bis 500 Millionen Euro kosten. Und bisher gibt es noch keinen Nachweis aus anderen Bundesländern, dass durch eine Gebietsreform Geld eingespart wird. Im Gegenteil, in Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern sind enorme Anstiege der Kreisumlage zu verzeichnen. Dadurch wird die Leistungsfähigkeit der Städte und Gemeinden weiter deutlich eingeschränkt.

Auch in unserem Landkreis stehen mit einer Kreisgebietsreform Einrichtungen, wie Krankenhäuser, die Kreisvolkshochschule, Polizeiinspektionen, Amtsgerichte und die Kreissparkasse auf dem Spiel.

Der Saale-Orla-Kreis ist bestrebt seine positiven Entwicklungen der vergangenen Jahre auch weiterhin fortzusetzen und arbeitet hierzu partnerschaftlich und solidarisch mit den Kommunen im Landkreis zusammen. Einer Kreisgebietsreform bedarf es hierzu nicht.

Unser ländlich geprägter Raum kann bei einer solchen Reform nur verlieren!

Ich rufe deshalb alle Bürgerinnen und Bürger auf, das geplante Volksbegehren gegen die Gebietsreform zu unterstützen.

Wir brauchen keine Neuordnung unserer Thüringer Heimat!